V2-Boa

(1 Kundenrezension)

 13,00

Kategorie:

Beschreibung

Mit der V2-Boa hat sich Valhallir’s  Andy einen Traum erfüllt.

Im Proberaum eines befreundeten Musikers fand er das leere Gehäuse einer 49 jahre alten Orange® 4x12er Box, dem man die Jahre natürlich sehr ansah. Diese

wurde komplett „gehäutet“, geschliffen, neu mit Tolex überzogen und zusätzlich verstärkt, bevor das Cab wieder mit erlesenen Zutaten bestückt wurde.

Speaker A ist ein  Celestion®   T75 Speaker mit 75 Watt aus dem Jahr 1987, mit 1777 Kurt Mueller Cone. Diese Version unterscheidet sich von den neuen China-Modellen

durch weniger „Scoop“ in den Mitten.

Speaker B ist ein Celestion®  G12-80 aus dem Jahr 1981, mit  Kurt Mueller Cone. Aufgrund seiner Bauart, dem großen, mittig belüfteten Magneten darf man ihn

durchaus als den Vorfahren der legendären  Mesa Black Shadow MC-90 by Celestion® sehen.

Speaker C ist ein WGS Warehouse® Veteran 30 Speaker, den man gerne als den „besseren“ V30 bezeichnen kann.

Speaker D ist ein Scumback® by Weber  SA12H-75-16 aus dem Jahr 2005, der von Speaker Legende Ted Weber im Auftrag von Scumback entwickelt wurde, um

den Sound der legendären Pulsonic Cones nachzubilden. Man könnte den Speaker durchaus als G12-H30 mit modernerer Ausrichtung sehen. Ganz klar ein

Highlight in diesem Cab!

Zudem wurde das Cab neu abgedichtet, mit Verstrebungen verstärkt und akustisch optimiert. Mehrere Versuche mit einigen Speakermodellen waren im Ausschluß-

verfahren notwendig, um die V2-Boa zu einem wahren Performance-Monster zu züchten. Besonders bei Mischbestückungen sind Auslöschungen ein großes Problem,

das wir jedoch unserer Meinung nach hervorragend lösen konnten.

Die folgenden Mikrophone wurden für dieses CabPack verwendet:

AKG® D202

AKG® C414

Lewitt® MTP440

Shure® SM57

Shure® SM7-B

Sennheiser® MD421

Sennheiser® e906

sE Electronics® 4400 II

sE Electronics® sE8

sE Electronics® V7X

Beyerdynamic M-160 Ribbon

sE Electronics® VR1 Ribbon – Mike Amon Mod (www.mikrofonservice.at)

Royer® R121 Ribbon

Resonanzfrequenz: 104 Hz.

 

Wie klingt sie denn nun? Lassen wir Al Rivero’s Gitarre sprechen:

Und hier lässt es sich Mr. „Tone“ Marco Fanton auch nicht nehmen, die V2-Boa zu zeigen:

Marco goes Metal!!!!

Ein bißchen Aerosmith gefällig? Steven von der österreichischen Alternative-Rockband „Nine Lives“ hat auch Spaß mit V2-Boa:

https://www.facebook.com/ninelivesofficial/

 

 

 

1 Bewertung für V2-Boa

  1. Dominik Dietrich (Verifizierter Besitzer)

    If you can only afford one IR pack it should either be this one or the Evil Triple. Four speakers captured using several mics in one (great) cab already tell you that it’s going to be versatile but reducing this one to being just versatile wouldn’t do it justice.

    Whatever it is you’re looking for, you’ll find it. Fat mids, slightly scooped, something to brighten up a dark amp or dampen too much presence, full clean, bright clean, fat lead, brittle crunch…of course it takes a while to find them as there are a ton of files here.

    I am quite picky when it comes to IRs and most mainstream IRs of V30s etc. don’t cut it for me so if you’re just looking for the run-of-the-mill IRs you’d probably find something for you in here too – but so much more. Absolutely stunning set!

Füge deine Bewertung hinzu